Die Top 3 Vorteile von Mulchmähern

mulchmaeher

Da die meisten Luftkissenrasenmäher keinen Fangkorb haben, haben wir uns gedacht, dass wir euch mal ein paar Informationen zum Mulchmähen zusammentragen. Über diese Thema wird ja eh immer gerne diskutiert und spaltet die Rasenmäh-Gemeinde. Lasst uns doch mal gucken, was für Vorteile das Mulchmähen hat.

Vorteile Mulchmähen

1. Mulchmähen spart Zeit

Wenn ihr einen Rasenmäher mit Fangkorb habt, dann müsst ihr euch um das Schnittgut kümmern. Habt ihr keinen Kompost im Garten, dann müsst ihr euch einen anderen Weg überlegen euer geschnittenes Gras los zu werden. Entweder ihr nutzt dann eure Biotonne oder, wenn dort nicht genug Platz drin ist, müsst ihr das Gras sogar zu einer Deponie bringen. All das kostet Zeit und vielleicht sogar Geld.

Beim einem Mulchmäher muss zwar im Schnitt der Rasen etwa 3 – 4 mal mehr im Jahr gemäht werden, aber diese Zeit wird durch die Zeitersparnis beim entsorgen locker wieder reingeholt.

2. Mulchmähen spart Geld

Beim Mulchmähen wird der Rasen in ganz kleine Stücke zerschnitten und dient dem Rasen als Dünger, wodurch ihr keinen zusätzlichen Dünger auftragen müsst und eine gleichmäßige Versorgung eures Rasens mit Nährstoffen sicherstellt. Dies spart euch etwa 30 bis 40€ pro 100 Quadratmeter Rasen. Außerdem schützen die Rasen-Fitzel euren Rasen vor dem austrocknen und verbrennen, da die Wurzeln kühl und feucht bleiben, wodurch ihr weniger wässern müsst – auch dies spart euch wieder ein paar Euro.

3. Die Rasenqualität verbessert sich

Untersuchungen haben ergeben, dass die Rasenqualitiät und damit auch das Rasenbild verbessert wird. Durch die gleichmäßige Zugabe von Nährstoffen durch den Rasenschnitt wirkt euer Rasen frischer und vitaler und hat einen satten, grünen Farbton. Auch die Außerdem wird die Grasnarbe deutlich dichter, was wiederum dazu führt, dass euer Rasen deutlich wiederstandsfähiger wird und sich Moos und Unkraut nicht so gut ausbreiten kann.

Außerdem wurde beim Mulchmähen eine 40% höhere Aktivität von Bodenlebewesen gemessen. Diese Mikroorganismen tragen wiederum zur Zersetzung des Mähguts bei.

Einen Tipp zum Mulchmähen haben wir noch:

Achtet darauf, dass der Rasen trocken ist, wenn ihr ihn mäht. Bei zu feuchtem und zu langem Rasen kann es dazu kommen, dass dieser Anfängt zu verklumpen. Dadurch kann es passieren, dass der Rasen unter diesen Klumpen zu wenig Licht und Sauerstoff bekommt und dadurch eingeht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!